Header Image

Tutorials für Hausärzt*innen

«Problematischer Alkoholkonsum – Früherfassung in der Hausarztpraxis»

In der medizinischen Grundversorgung werden oft lediglich die medizinischen Fol­gen einer Alkohol-Problematik behandelt. Die Sucht als Ursache bleibt nicht selten unbehandelt. Es gibt sehr viele gute Gründe, Be­troffene frühzei­tig in eine Suchtbehandlung zu führen!

85% aller Menschen suchen jährlich einen Hausarzt auf. Die Hausärzte pflegen den umfang­reichsten Kontakt zu Patienten, deren übermässiger Alkoholkonsum bereits erkennbar ist, aber noch keine massiv negativen Folgeerscheinungen gezeigt hat. Von diesen Menschen finden nur ganz wenige den Weg in eine spezialisierte Beratung.

Hier will unser Früherfassungs-Projekt ansetzen, welches wir zusammen mit Herrn Dr. Andreas Manz entwickelt haben. Unser Ziel ist, den Hausärzt*innen mit unseren Tutorials mehr Sicherheit zu geben, wie sie mit schwierigen Gesprächssituationen rund um das Thema Alkohol umgehen können. Siehe Konzept (PDF).

Unsere Tutorials zeigen beispielhaft folgende Szenen auf:

Hohe Laborwerte oder andere spezifische Auffälligkeiten

Der Film zeigt, wie Hausärzt*innen sozial integrierte und unauffällige Patient*innen mit zu hohen Laborwerten oder anderen gesundheitlichen Auffälligkeiten, die auf einen zu hohen Alkoholkonsum hindeuten, ansprechen und Hilfe anbieten können.

Begleittext zum Video

Standardisierte Befragung

Im Rahmen eines standardisierten Gesundheitschecks befragen die Hausärzt*innen bei ihren Pati­ent*innen den Status ihres Alkoholkonsums. Dies erfolgt nach einem einfachen Screeningverfahren (CAGE / AUDIT). Ziel ist, Risikokonsument*innen frühzeitig zu erreichen und in eine Behandlung zu führen.

Begleittext zum Video

Suchtbetroffene

Wie Patien*innen auf ihr bekanntes Alkoholproblem angesprochen werden können und wie Haus­ärzt*innen sie in eine Behandlung auf eine Suchtfachstelle führen, ist Thema dieser beiden Filme.

Begleittext zum Video

Angehörige

Partner*innen und Angehörige fühlen sich gegenüber dem Suchtproblem und den Betroffenen oftmals hilflos und ohnmächtig.  Der Film zeigt, wie Hausärzt*innen durch die Einforderung eines gemeinsamen Gespräches mit den Betroffenen effektiv einen Prozess zur Veränderung anstossen können.

Begleittext zum Video


Wenn Sie dieser Ansatz interessiert oder Sie mehr wissen möchten, so nehmen Sie bitte mit einer unserer Fachstellen Kontakt auf.